Aus der Käserei
Pro Ernteanteil gibt es Milchprodukte aus 8 l Kuhmilch:
2 l Milch
2 Becher Joghurt (je 500 g)
1 Becher Quark (250 g)
1 Becher Kräuterquark (250 g)
290 g Hofkäse mit Kräutern der Provence oder Cumin

Aus der Bäckerei
Diese Woche gibt es für jeden vollen Anteil ein Sonnenblumenbrot oder ein halbes Sonnenblumenbrot und ein Ciabatta.

Aus der Fleischverarbeitung
Diese Woche gibt es für alle vollen Anteile und für alle halben Anteile eine Packung Wienerwürstchen.

Eier
4 Eier vom Johannshof

Aus der Gärtnerei
Pro Ernteanteil gibt es ca. 3,5 kg Gemüse, 2 Köpfe Salat und 1 kg Kartoffeln. 

0,8 kg Möhren„Solvita“
0,6 kg Rote Bete
550  g Tomaten
Bund  Basilikum
2 Bund Radieschen
2 Köpfe Salat
1 Stück Kohlrabi
0,1 kg Frühlingszwiebeln
1 Stück Gurke
1 kg Kartoffeln Sorte „Regina"

Aus der Solawi
Bei einer Informationsveranstaltung am Freitag in Neu-Donnerschwee haben sich wieder viele Menschen gemeldet, die starkes Interesse an unserem besonderen Projekt haben.

Mitmachnachmittag
Am Freitag den 22.06. wollen wir zusammen mit euch einige Gemüsebeete vom Unkraut befreien. Wir treffen uns um 15.30 Uhr am Käsewagen vor der Gemüsehalle und fahren anschließend gemeinsam zu den Gemüseflächen.

Neues vom Hof
Nach langem Warten beginnt langsam die Tomatensaison, sodass wir in dieser Woche ca. 500 g Tomaten pro Ernteanteil verteilen können. Passend dazu schneiden wir im Gewächshaus die ersten Basilikumbunde. Aus dem Anbaujahr 2017 packen wir noch einmal einen Schwung Rote Bete, Lagermöhren und Kartoffeln in die Kisten für die Depots.

Mit der Hilfe unserer Beregnungsmaschine ist es uns gelungen den Möhren gute Keimbedingungen zu schaffen, sodass der große Acker voll mit kleinen zarten 2 cm großen Möhren steht. Mit unserem kleinsten Fendt und einer angebauten Hackmaschine wird die Erde zwischen den Reihen etwa alle 10 Tage bearbeitet, um die Beikräuter abzuschneiden und zu verschütten. Zwischen den kleinen Möhrenpflänzchen werden die Unkräuter mit der Hand vorsichtig heraus gezupft. Unsere Kartoffeln stehen gerade in voller Blüte und begrüßen alle Hofabholer an der Zufahrt zum Hof. Die Sorte "Rosara" ist deutlich an ihren rosafarbenen Blüten zu erkennen. Während der Blütezeit haben die Kartoffeln den höchsten Wasser- und Nährstoffbedarf.

Unterstüzung haben wir derzeit von zwei 9. Klässlerinnen aus Hannover, die in Grummersort ihr Landbaupraktikum absolvieren. Unsere Melkerin Nina hat sich am vergangenen Freitag für drei Monate vom Hof verabschiedet: Sie wird den Sommer auf einer Alm verbringen.

Unsere Gärtnerei-Mitarbeiterin Dörte hat eine sehr schmackhafte Rezeptidee für das Radieschengrün. Zwiebel andünsten, Blätter tropfnass in den Topf geben und mit dieser Flüssigkeit kurz durchwellen, dann noch einen Schuss Sahne oder Cremé Fraich hinzugeben und als Cremésuppe feinpürieren, salzen und eigene Würzkreation sind gefragt oder eine Prise Muskat! Guten Appetit!

Viele Grüße aus Grummersort,
Eike

Nächster Beitrag Vorheriger Beitrag